w  w  w  .  v  s  l  .  a  t

http://www.verpackungsmaschinen.at

und seine

starken

Partner

Umreifen

Stretchen

Schrumpfen-Grosspakete

Schrumpfen-Kleinpakete

Haubenstretchen

Horizontalwickeln

Gebrauchte Maschinen

    http://www.riegler-verpackungstechnik.com
http://www.bein.at
Green_Star_2012.html
green_star_2014.html
green_star_2014.html
http://www.h-t-w.at

Mit ARA Sonderpreis

http://www.h-t-w.at

PRODUKTKENNZEICHNUNG,

ETIKETTEN & SERVICE

Aktuelle_Ausgaben.html
http://www.dpct.at
http://www.webikett.at
http://www.dpct.at
Onlineshop
http://www.pratopac.at
http://www.pirlo.com

Palettieranlagen

Haubenstretcher

Schrumpfanlagen

Ladungssicherung

Für Säcke u. Big Bag´s -
Abfüll- und Entleeranlagen

Probenehmer


30.Jänner 2020



Automatisiert bestellen






Für kleine und mittlere Unternehmen, die mehr als einen Handelspartner beliefern, lohnt es sich, über den Umstieg von Web-EDI auf eine integrierte Bestellabwicklung nachzudenken. Wie ist dies kosten- und zeiteffizient zu meistern?


Für kleine Unternehmen oder Start-Ups, die beispielsweise nur mit einzelnen Geschäftspartnern Belege via EDI austauschen möchten, bietet sich Web-EDI als einfache und kostengünstige Lösung an. In vielen Fällen sollte man aber nach einiger Zeit genauer hinsehen: Ist die Anzahl der EDI-Geschäftspartner größer geworden? Gibt es trotz weniger Geschäftspartner möglicherweise besonders hohe Transaktionszahlen? Oder sind etwa die spezifischen Anforderungen (z.B. bei Lieferungen ins Ausland oder bei komplexen Lieferscheinen) gestiegen? So empfiehlt auch Karl Cegner, Leiter Consulting & Project Delivery bei EDITEL seinen Kunden „bei steigender Beleganzahl sowie der Anzahl an abzuwickelnder Geschäftsprozesse unbedingt eine Analyse zu machen, ob eine integrierte EDI-Lösung nicht einfacher und ressourcenschonender wäre.“ 


Laut Cegner kann es „oft schon bei einigen wenigen Partnern möglich sein, dass beispielswiese die Kosten für den Mitarbeiter der alles manuell im Web eingeben muss, weit höher sind als eine Umstellung auf eine integrierte EDI-Lösung.“ Einen weiteren großen Vorteil sieht Cegner vor allem darin, dass sich die Kunden nicht mehr um die Abwicklung mit verschiedener Software und Webzugängen kümmern müssen und sich dadurch auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Auch der Innviertler Spirituosenerzeuger „emil“ steht gerade kurz vor dem Sprung von Web-EDI zu einer Outsourcing-Lösung. Warum, erklärt Geschäftsführer Emil Stegmüller wie folgt: „Der Grund ist relativ einfach. Anfangs waren wir mit der Weblösung sehr zufrieden und wären es auch heute noch. Doch in letzter Zeit hat sich die Anzahl der Bestellungen und somit auch der Aufwand für die manuelle Eingabe in das Web-EDI zu zeitintensiv gestaltet. Nun werden die Rechnungen mit einem Klick zu unseren Kunden übertragen. Somit können wir uns wieder mehr auf die Kundenbetreuung fokussieren anstatt in Bürokratie unterzugehen. Es war einfach ein praktischer Grund. Die Kosten sollten sich schnell amortisiert haben.“ 


Vorteile einer EDI-Lösung im Outsourcing: Automatisierte Abläufe der Kernprozesse - Empfangen, senden und transformieren von Daten über nur einen Austauschkanall -Konzentration aufs Kerngeschäft, da technische und rechtliche Abwicklung bei EDITEL liegt - Nur eine Import-/Exportschnittstelle für alle Geschäftspartner, unabhängig von den Geschäftspartnerformaten - keine manuellen Eingriffe mehr nötig - Minimierung der Fehlerhäufigkeit - Zusätzlich elektronische (rechtskonforme) Archivierung möglich.


Mehr unter: www.editel.at

Photo:EDITEL/Stock







ISM feiert 50. Jubiläum









Zum nunmehr 50. Mal öffnet die ISM Cologne vom 2. bis 5. Februar 2020 ihre Tore. Seit ihrer Gründung hat die Weltleitmesse für Süßwaren und Snacks eine rasante Entwicklung erlebt – sie wuchs im Laufe der Jahre in jeder Hinsicht: Aussteller, Fläche, Besucher, Internationalität. 1971 waren es 351 Unternehmen, die ihre neuen Produkte auf 16.500 Quadratmeter den 5.800 Fachbesuchern präsentierten. In diesem Jahr werden zur Weltleitmesse für Süßwaren und Snacks insgesamt 1.750 Unternehmen aus 76 Ländern auf einer Gesamtbruttofläche von 120.000 Quadratmetern erwartet. Damit versammelt die ISM nicht nur die gesamte Süßwaren- und Snackbranche inklusive zahlreicher internationaler Marktführer, sondern verbucht im Jubiläumsjahr auf Ausstellerseite auch einen Zuwachs von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr (1.652 Aussteller). 

Parallel zur ISM findet wieder die ProSweets Cologne, Internationale Zuliefermesse für die Süßwaren- und Snackindustrie statt. Sie bietet mit mehr als 260 ausstellenden Unternehmen ein breitgefächertes Angebotsspektrum aus den Themenbereichen Roh- und andere Inhaltsstoffe, Süßwarenverpackungen und Verpackungstechnologie, Maschinen und Anlagen für die Süßwarenindustrie, Lebensmittelsicherheit und Qualitätsmanagement. Beide Messen zusammen bilden die gesamte Wertschöpfungskette in der Süßwaren- und Snackproduktion ab, eine weltweit einzigartige Konstellation. 


Mehr unter: www.ism-cologne.de oder www.prosweets.de


    

                  





Hannover Messe















Business Plattformen spielen auf der kommenden HANNOVER MESSE eine wesentliche Rolle. Dabei funktionieren sie nur im Verbund mit anderen Schwerpunkten. "An Plattformen führt kein Weg vorbei. Was im Consumer-Bereich längst etabliert ist, entwickelt sich für die produzierende Industrie mit etwas Verzögerung. Doch es steht außer Frage, dass die Plattformökonomie im B2B-Bereich eine immer größere Rolle spielen wird", sagt Hubertus von Monschaw, Global Director Digital Ecosystems im Team der HANNOVER MESSE.


Die HANNOVER MESSE zeigt, welche Plattformanbieter der Industrie zur Verfügung stehen. Nachfolgend eine Auswahl: 


Cloud-Plattform für den Mittelstand

Auf dem Microsoft-Stand in Halle 17 dreht sich vieles um das Thema Azure, also um die Cloud-Plattform aus Redmond. Es wird erklärt, wie (mittelständische) Unternehmen ihre (industriellen) Anwendungen in die Cloud bekommen. Eine weitere Rolle spielt Microsoft Dynamics 365. Mit diesen Cloud-basierten ERP- und CRM-Anwendungen können wichtige Erkenntnisse rund um das eigene Geschäft gewonnen werden. Damit lässt sich beispielsweise die Wertschöpfungskette eines Unternehmens komplett abbilden, vom Einkauf bis zur Produktion. 


Neben Microsoft sind auch Amazon mit der Cloud-Plattform AWS und Goolge Cloud auf der HANNOVER MESSE vertreten.


GRATIS EINTRITT

KOMPACK NEWS Leser haben die Möglichkeit sich über die neuesten News in diesem Bereich mit einer Gratis-Eintrittskarte zu informieren. Registrieren Sie sich hier für ein kostenloses Fachbesucherticket. Nach erfolgreicher Registrierung wird jedem Gast sein personalisiertes e-Ticket per E-Mail zugeschickt. Das ausgedruckte Ticket im DIN A4 Format ermöglicht ihm den direkten Zugang zum Messegelände.


Hier geht es zum Gratis-Ticket: https://www.hannovermesse.de/ticketregistrierung?msXFx









Schon die aktuelle Printausgabe gelesen? !!!!!































BITTE SENDEN SIE AUCH UNS

IN ZUKUNFT DIE KOMPACK NEWS:

HIER KOSTENLOS ANMELDEN






















































 

November 2018:

Die aktuelle Studie

Verpackungswirtschaft in Österrecih ist ONLINE

https://www.fh-campuswien.ac.at/fileadmin/redakteure/Studium/01_Applied_Life_Sciences/b_Verpackungstechnologie/Dokumente/Potentialstudie_Verpackungswirtschaft_September_2018.pdf
http://www.zaruba.eu
http://www.vsl.at

Starke Marken - starke Partner:

BVM, PACKMAT, ETT, KNECHT, PACTUR, HALOILA, PKG und

Köra Packmat

http://www.lechner-verpackungstechnik.at

Handgeräte

Umreifungsmaschinen

Umreifungssysteme

Folienwickelsysteme

http://www.strapex.at
http://www.strapex.com

Verpackungskennzeichnung

Produkt- und

http://www.bluhmsysteme.at
http://www.eep-maschinenbau.at
http://www.gresch.at
http://www.eurobox.at
http://www.falu.at
http://www.gigant.at
http://www.mosburger.at
http://www.stoeffl.at
http://www.sulger.at
http://www.haba.at
https://www.yumpu.com/de/document/fullscreen/62945604/kompack-06-19
https://www.hannovermesse.de/ticketregistrierung?msXFx