w  w  w  .  v  s  l  .  a  t

http://www.verpackungsmaschinen.at

und seine

starken

Partner

Umreifen

Stretchen

Schrumpfen-Grosspakete

Schrumpfen-Kleinpakete

Haubenstretchen

Horizontalwickeln

Gebrauchte Maschinen

    http://www.riegler-verpackungstechnik.com
http://www.h-t-w.at
http://www.h-t-w.at
http://www.stoeffl.at

PRODUKTKENNZEICHNUNG,

ETIKETTEN & SERVICE

Aktuelle_Ausgaben.html
http://www.dpct.at
http://www.dpct.at
http://www.xeikoncafe.com/de/about/12-xeikon-cafe
Onlineshop
http://www.pratopac.at
http://www.pirlo.com

Palettieranlagen

Haubenstretcher

Schrumpfanlagen

Ladungssicherung

Für Säcke u. Big Bag´s -
Abfüll- und Entleeranlagen

Probenehmer

November 2018:

Die aktuelle Studie

Verpackungswirtschaft in Österrecih ist ONLINE

https://www.fh-campuswien.ac.at/fileadmin/redakteure/Studium/01_Applied_Life_Sciences/b_Verpackungstechnologie/Dokumente/Potentialstudie_Verpackungswirtschaft_September_2018.pdf
http://www.zaruba.eu
http://www.vsl.at

Starke Marken - starke Partner:

BVM, PACKMAT, ETT, KNECHT, PACTUR, HALOILA, PKG und

Köra Packmat

http://www.lechner-verpackungstechnik.at

Handgeräte

Umreifungsmaschinen

Umreifungssysteme

Folienwickelsysteme

http://www.strapex.at
http://www.strapex.com

Verpackungskennzeichnung

Produkt- und

http://www.bluhmsysteme.at
http://www.eep-maschinenbau.at
http://www.gresch.at
http://www.eurobox.at
http://www.falu.at
http://www.gigant.at

Die

Termine

für

2019

stehen

fest!

https://www.fh-campuswien.ac.at/index.php?id=2147516
http://www.bein.at
Green_Star_2012.html
green_star_2014.html
green_star_2014.html

Mit ARA Sonderpreis

http://www.webikett.at


04. Juli 2019


MULTIVAC übernimmt die FRITSCH Gruppe




 



MULTIVAC übernimmt die Unternehmensgruppe FRITSCH und baut damit sein

Lösungsportfolio für die Backwarenindustrie weiter aus. 


FRITSCH ist ein führender Hersteller von Bäckereimaschinen mit Stammsitz im unterfränkischen Markt Einersheim. Das Portfolio umfasst leistungsfähige Anlagen und wegweisende Innovationen in der Teigformung und Teigaufbereitung. Dabei bietet FRITSCH für jede Betriebsgröße die richtige Lösung – vom Tischgerät bis zur Industrieanlage. Weltweit werden mit Maschinen von FRITSCH Premium-Backwaren produziert.


Mit der Übernahme der FRITSCH Gruppe komplettiert MULTIVAC sein Lösungsportfolio, um zukünftig auch der Backwarenindustrie vollständige Produktionslinien aus einer Hand anbieten zu können. „Die Übernahme von FRITSCH ist für MULTIVAC ein weiterer wichtiger Schritt im Ausbau unseres Portfolios zu ganzheitlichen Lösungen für das Verarbeiten und Verpacken von Lebensmitteln. Mit den Lösungen von FRITSCH werden wir unsere Präsenz in der Backwarenindustrie weiter ausbauen, wo wir in den letzten Jahren bereits anspruchsvolle Projekte im Bereich der automatisierten Verpackungslösungen realisieren konnten“, erklärt Christian Traumann, Geschäftsführender Direktor und Group CFO von MULTIVAC.


Mit der Integration der Firma in die MULTIVAC Gruppe soll umgehend begonnen werden. Dabei wird die Fertigung und die Entwicklung der FRITSCH Produkte am Standort im Markt Einersheim weitergeführt. Dort verfügt FRITSCH auch über ein Technology Center, in dem Kundentests und die Entwicklung von kundenspezifischen Produkten und Rezepturen durchgeführt werden. Der Vertrieb der Produkte wird über das weltweite Vertriebs- und Servicenetz von MULTIVAC erfolgen.


Mehr unter: www.fritsch-group.com oder unter www.multivac.com






Ausgründung der Syskron

Intralogistiksparte




 






Innerhalb des Krones Konzerns waren bisher Planung und Umsetzung von Intralogistik-Lösungen sowohl in der System Logistics S.p.A. in Fiorano (Italien), als auch in der Syskron GmbH in Deutschland (Wackersdorf) angesiedelt. Zum 01.07.2019 erfolgte nun die Ausgründung des Intralogistikbereichs der Syskron GmbH in die System Logistics GmbH mit Sitz in Wackersdorf als 100-prozentiges Tochterunternehmen der Krones Gruppe.


Mit dieser Bereinigung des Marktauftritts vereint Krones sein gesamtes Intralogistik-Portfolio unter der Dachmarke „System Logistics“ und bietet Kunden weltweit ganzheitliche Lösungen für die Intralogistik an. Die Bündelung der Kompetenzen sorgt zusätzlich für eine noch engere Vernetzung bei Intralogistik-Projekten.

Die neu gegründete Gesellschaft beschäftigt rund 100 Mitarbeiter und verfügt über eigene Engineering-, Konstruktions-, IT-, Automatisierungs- und Projektmanagement Kompetenzen sowie einen After-Sales-Service.


Hauptsitz der System Logistics GmbH bleibt weiterhin Wackersdorf. Von dort aus werden künftig der DACH Markt, als größter Einzelmarkt für automatisierte Lagersysteme in Europa, sowie Kunden aus den Niederlanden, der Tschechischen Republik und der Slowakei betreut.



Mehr unter:
www.krones.com oder www.systemlogistics.com







Neues ENGEL Technikum


















ENGEL AUSTRIA hat an seinem Stammsitz in Schwertberg, Österreich, sein neues „ENGEL Technikum. Fortschritt im Zentrum“ in Betrieb genommen. „Wir haben eine eigene Pilotfabrik für die vertikale Integration in der Spritzgießver-arbeitung geschaffen und können damit unsere Kunden auf dem Weg zur smart factory noch umfassender unterstützen“, sagt Dr. Stefan Engleder, CEO der ENGEL Gruppe. Das neue Kundentechnikum ist das Herzstück der jüngs-ten Erweiterung am Stammsitz.

Mit 1700 m² Maschinenstellfläche ist das ENGEL Technikum ein kunststoffverarbeitender Betrieb für sich und dabei einer der weltweit modernsten. „Wir selbst sind der First User aller neu entwickelten inject 4.0 Technologien“, so Engleder. Unter dem Namen inject 4.0 bündelt ENGEL seine Produkte und Lösungen für die smart factory. Kontinuierlich wird das Angebot erweitert. Auch zur K 2019 sind zahlreiche neue inject 4.0 Produkte in der Entwicklungspipe-line. „inject 4.0 verfolgt das Ziel, das volle Potenzial von Maschinen, Anlagen und Technolo-gien auszuschöpfen, um die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, flexibler zu agieren und die zunehmende Komplexität der Fertigung sicher zu beherrschen“, macht Engleder deutlich. „Mit den neuen Möglichkeiten unseres Kundentechnikums können wir besonders anschau-lich und greifbar vermitteln, wie sich jeweils zugeschnitten auf die ganz individuellen Anforde-rungen der Verarbeiter dieses große Potenzial nicht nur vollständig, sondern auch effizient und wirtschaftlich ausschöpfen lässt.“


Prozesse standortübergreifend optimieren

Die vertikale Integration beschreibt die Einbindung aller Maschinen, Anlagen und Ferti-gungsprozesse innerhalb eines Unternehmens bzw. Fertigungsverbunds in ein übergeordne-tes Leitsystem. Gerade die Integration über die Grenzen eines einzelnen Standorts hinaus stellt das ENGEL Technikum praxisnah dar. Es ist mit den Technika in den weiteren weltweiten ENGEL Werken und Niederlassungen vernetzt. „Wir können von Schwertberg aus die Fertigungszellen zum Beispiel in Shanghai, Mexiko oder Hannover monitoren und fernwar-ten“, so Engleder. Schlüsselprodukte hierfür sind zum einen das ENGEL Kundenportal e-connect sowie TIG authentig. Das MES der ENGEL Tochter TIG macht über eine Cloud- Lösung alle Maschinenparks innerhalb des Fertigungsverbunds transparent. Auf diese Weise lässt sich zum Beispiel die Auslastung der Maschinen standortübergreifend optimieren.


First User der neuesten Technologien

Neben der Transparenz leisten in der smart factory intelligente Assistenzsysteme einen we-sentlichen Beitrag zur erhöhten Fertigungseffizienz. Alle Maschinen im neuen ENGEL Tech-nikum sind mit den unterschiedlichsten Assistenzsystemen aus der iQ Produktfamilie von ENGEL ausgerüstet. Neben iQ weight control, iQ clamp control und iQ flow control, die sich in den spritzgießverarbeitenden Betrieben längst sehr erfolgreich etabliert haben, kommen im Technikum besonders früh die brandneu entwickelten iQ Systeme, die ENGEL im Okto-ber auf der K 2019 in Düsseldorf vorstellen wird, zum Einsatz. „Fortschritt im Zentrum“ steckt nicht nur im Namen des neuen Technikums, sondern ist das Leitthema. „Wir zeigen im Technikum auf, was heute möglich ist und was wir zukünftig gemeinsam mit unseren Kunden möglich machen werden“, betont Engleder.

Mehr während der K in Düsseldorf oder vorab unter:
www.engel.at

Foto: Engel












Die aktuelle Printausgabe ist im Vertrieb!


KOMPACK News Leser erfahren jetzt schon mehr über

A - wie Agrarfolie - über

C - wie Chep automatisiert und

I - wie IFFA - und

F - wie FachPack sowie

H - wie Hausmessen

(EEP und Illig) oder

J - wie Jubiläen ... und ... und ...:


  Einfach auf das Cover klicken:




























.

BITTE SENDEN SIE AUCH UNS

IN ZUKUNFT DIE KOMPACK NEWS:

HIER KOSTENLOS ANMELDEN






















































 
http://www.mosburger.at
http://www.sulger.at
https://www.yumpu.com/de/document/fullscreen/62711716/kompack-03-19-netz





Impressa Bread von Fritsch kommt in der industriellen Brotherstellung zum Einsatz und ist speziell auf die Verarbeitung weicher Teige ausgelegt.

Bild: Fritsch


Mit der Bereinigung des Marktauftritts vereint Krones unter der Dachmarke „System Logistics“ das gesamte Intralogistik-Portfolio des Konzerns.