w  w  w  .  v  s  l  .  a  t

http://www.verpackungsmaschinen.at

und seine

starken

Partner

Umreifen

Stretchen

Schrumpfen-Grosspakete

Schrumpfen-Kleinpakete

Haubenstretchen

Horizontalwickeln

Gebrauchte Maschinen

    http://www.riegler-verpackungstechnik.com
http://www.h-t-w.at
http://www.h-t-w.at
http://www.stoeffl.at

PRODUKTKENNZEICHNUNG,

ETIKETTEN & SERVICE

Aktuelle_Ausgaben.html
http://www.dpct.at
http://www.dpct.at
http://www.xeikoncafe.com/de/about/12-xeikon-cafe
Onlineshop
http://www.pratopac.at
http://www.pirlo.com

Palettieranlagen

Haubenstretcher

Schrumpfanlagen

Ladungssicherung

Für Säcke u. Big Bag´s -
Abfüll- und Entleeranlagen

Probenehmer

November 2018:

Die aktuelle Studie

Verpackungswirtschaft in Österrecih ist ONLINE

https://www.fh-campuswien.ac.at/fileadmin/redakteure/Studium/01_Applied_Life_Sciences/b_Verpackungstechnologie/Dokumente/Potentialstudie_Verpackungswirtschaft_September_2018.pdf
http://www.zaruba.eu
http://www.vsl.at

Starke Marken - starke Partner:

BVM, PACKMAT, ETT, KNECHT, PACTUR, HALOILA, PKG und

Köra Packmat

http://www.lechner-verpackungstechnik.at

Handgeräte

Umreifungsmaschinen

Umreifungssysteme

Folienwickelsysteme

http://www.strapex.at
http://www.strapex.com

Verpackungskennzeichnung

Produkt- und

http://www.bluhmsysteme.at
http://www.eep-maschinenbau.at
http://www.gresch.at
http://www.eurobox.at
http://www.falu.at
http://www.gigant.at

Die

Termine

für

2019

stehen

fest!

https://www.fh-campuswien.ac.at/index.php?id=2147516
http://www.bein.at
Green_Star_2012.html
green_star_2014.html
green_star_2014.html

Mit ARA Sonderpreis

http://www.webikett.at


04. Juni 2019


airpop/Styropor-Verpackungen

bleiben erlaubt



 






Durch eine irreführende Pressemeldung der EU Kommission vom 21. Mai 2019 zur EU-Einwegkunststoff-Direktive (Single Use Plastic Directive), sowie einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 22. Mai 2019 sind in der öffentlichen Wahrnehmung einige Missverständnisse entstanden, die dem Image von expandiertem Polystyrol = EPS (airpop/Styropor) als etabliertem und effizientem Verpackungskunststoff zu Unrecht schaden. Die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen hat dies zum Anlass für einen erneuten Faktencheck zu EPS-Verpackungen genommen.


Verbote in der Einwegkunststoffrichtlinie:
Nur To-Go-Verpackungen für Sofortverzehr betroffen


Die europäische Einwegkunststoffverpackungs-Direktive verbietet keine EPS-Verpackungen im Allgemeinen, wie die Überschrift in der Süddeutschen Zeitung vom 22. Mai 2019 suggeriert. Betroffen sind - wie der Name schon sagt - Einwegverpackungen, und zwar speziell To-Go-Verpackungen aus EPS. Voraussetzung für das Verbot ist, dass das in der Verpackung geschützte Essen ohne weitere Zubereitung für den direkten Konsum vorgesehen ist. Alle anderen EPS-Verpackungen sind von dieser EU-Direktive ausdrücklich nicht betroffen.


Die in der Direktive erwähnten To-Go-Verpackungen aus EPS sind einer von vielen Anwendungsbereichen für EPS-Verpackungen. Der größte Teil geht in die Elektrogeräte-/Weiße Ware- und andere Verpackungen. Beispielsweise auch in Transportbehälter für sensible medizinische/pharmazeutische Produkte, die thermisch isoliert, also effizient gekühlt oder warmgehalten werden müssen. Aber auch im Lebensmittelbereich kommen EPS-Verpackungen zum Einsatz, um temperaturempfindliche Lebensmittel wie beispielsweise frischen Fisch, frisches Fleisch oder auch sensibles Obst und Gemüse in entsprechenden Schalen zu schützen. In all diesen Anwendungen ist EPS durch seine günstigen Eigenschaften kaum zu ersetzen. (Quelle: EUMEPS/ FWC 2018 LCA Fish Box).


EPS ist sehr gut recyclingfähig und wird schon seit langem recycelt

EPS ist ein sehr gut zu recycelndes Material, da es ausschließlich aus Polystyrol besteht. In Deutschland werden fast 50% des Materials erfolgreich recycelt (Quelle: Conversio-Studie von 2017 zu den EPS-Abfallströmen). Die Erläuterungen in dem Artikel der Süddeutschen Zeitung erwecken jedoch den Eindruck, dass EPS an sich nicht recycelt würde und zudem die Recyclingströme anderer Materialien störe.


Mehr unter: www.airpop.de






RKW-Vorstandsmitglied

legt sein Amt nieder

 







Dr. Manfred Bracher, Mitglied des Vorstands der RKW, wird zum 30. Juni 2019 sein Amt niederlegen, um neue berufliche Ziele zu verfolgen. Der Aufsichtsrat hat den Wunsch von Dr. Bracher zur vorzeitigen Beendigung seiner Bestellung als Mitglied des Vorstands angenommen. Dr. Bracher hat in den letzten Jahren maßgeblich zum internationalen Ausbau des Geschäfts und der Standorte der RKW-Gruppe beigetragen.


Manfred Bracher startete seine berufliche Laufbahn als Projektleiter bei der österreichischen Lenzing-Gruppe, war danach 12 Jahre beim finnischen Verpackungshersteller Huhtamaki in verschiedenen Positionen, zuletzt als General Manager Films und von 2008 bis 2013 bei Clopay Europe GmbH als Geschäftsführer tätig. 


Seit Januar 2014 ist Dr. Bracher Mitglied des Vorstandes der RKW SE und leitet seit Juli 2014 die Division Hygiene & Industrial. Weiterhin trägt er die Verantwortung für die Corporate Services Operational Excellence und Corporate Purchasing.

RKW-CEO Harald Biederbick wird diese Verantwortungsbereiche nach Dr. Brachers Ausscheiden bis auf Weiteres übernehmen.


Mehr unter: www.rkw-group.com

Bild: RKW-Gruppe








cargo-partner in München

  






  



Die transport logistic ist die weltweit führende Fachmesse zum Thema Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management und erwartet dieses Jahr Besucher aus 123 Ländern. cargo-partner wird mit einem zweistöckigen Messestand in Halle A5, Stand Nr. 406 vertreten sein. Den Fokus in der Kommunikation legt der Logistikanbieter in diesem Jahr mit einem speziell gestalteten Messestand auf die Themen Kontraktlogistik, Schienentransport über die Seidenstraße und Digitalisierung. 

Anhaltendes Wachstum und Expansionen 
„cargo-partner hat in den vergangenen zwei Jahren große Schritte gemacht – von der Verstärkung unseres europäischen Kontraktlogistiknetzwerks über unsere topmodernen digitalen Lösungen bis hin zu unseren neuen Repräsentanzen in Schweden, Myanmar, Irland, der Türkei, Brasilien, Italien und Australien. Unser interaktiver, digitaler Messestand auf der transport logistic spiegelt diese Entwicklungen wider und wir freuen uns über diese Gelegenheit, eine Reihe an neuen Services und Innovationen vorzustellen,“ sagt Christina Kalløkken, Director Corporate Communications & Marketing. 

Gemäß seiner Strategie des organischen Wachstums hat cargo-partner in den vergangenen Jahren einige neue Länder zu seinem internationalen Netzwerk an Niederlassungen hinzugefügt. Nach der Eröffnung der ersten Büros in Schweden und Myanmar im Jahr 2017 sowie Irland und der Türkei im darauffolgenden Jahr hat cargo-partner nun Agentenkoordinations- und Kundenbetreuungs-Offices in São Paulo sowie Mailand in Betrieb genommen. Derzeit bereitet das Unternehmen die Eröffnung seines ersten Büros in Melbourne, Australien vor. 

Interaktives Standdesign unterstreicht Themenfokus 
Die Themenschwerpunkte – Logistik, Schienentransport und Digitalisierung – werden durch ein neues Standdesign unterstrichen. Der Look des cargo-partner-Messestandes ist vom preisgekrönten iLogistics Center bei Wien inspiriert. Und um nicht nur im „Look“, sondern auch im „Feel“ dem Vorbild gerecht zu werden, ist die Fassade des Standes mit echtem Holz bestückt. Der Fokus auf Digitalisierung wird durch die neue cargo-partner-App verstärkt. Auf fünf großformativen interaktiven Displays sowie via iPad lädt die App Besucher dazu ein, die cargo-partner-Welt zu erforschen und mehr über die weltweite Präsenz und das Serviceangebot des Info-Logistik-Anbieters zu erfahren.


Mehr unter: www.cargo-partner.com

Bild: cargo-partner GmbH







Schon die aktuelle Printausgabe gelesen?!


Einfach auf das Cover tippen:































.

BITTE SENDEN SIE AUCH UNS

IN ZUKUNFT DIE KOMPACK NEWS:

HIER KOSTENLOS ANMELDEN






















































 
http://www.mosburger.at
http://www.sulger.at
https://www.yumpu.com/de/document/fullscreen/62635980/kompack-02-19